Vertonungsprojekt Apfel und Amsel

Internationales Vertonungsprojekt der Gedichte von Jürgen Nendza durch den französischen Komponisten Patrick Otto. Uraufführung in Reims (F) am 26. Januar 2018 um 20 Uhr im Konservatorium in Reims und am 7. Juli 2018 im Rahmen des Festivals Across the Borders in Aachen.

Inspiriert von Jürgen Nendzas Gedichtzyklus „Apfel und Amsel“ hat der französische Dirigent und Komponist Patrick Otto mit seiner Gedichtvertonung ein beeindruckendes, modernes Werk für Sopran, Chor, Kammerorchester und Bläserquintett geschaffen, das bei seiner Uraufführung im Januar in Reims große Begeisterung fand. Ein Werk voller Übergänglichkeiten zwischen poetischem Bild und musikalischem Klangraum, zwischen Leichtigkeit und Dramatik, angesiedelt in der Schönheit zwischen Schlaf und Erwachen.

Der Gedichtzyklus Apfel und Amsel

Jürgen Nendza beschreibt seinen Zyklus Apfel und Amsel als eine „Folge von Motivvariationen, die in einem Raum zwischen Schlaf und Erwachen, zwischen Bewusstem und Unbewusstem, Inneren und Äußeren anzusiedeln sind und dabei ein Zwischenreich aus Empfindung und Erinnerung wachrufen, das eine Vielfalt von Bedeutungen und Bedeutungsverschiebungen aufscheinen läßt“. Apfel und Amsel spricht unter anderen von der Liebe, hinterfragt Gewissheiten sprachlicher Erkenntnis, schlägt einen Bogen vom verlorenen Paradies zu den Abgründen von Auschwitz.
Der Zyklus besteht aus acht Gedichten: Die Wimpern, Täglich, Trittschall, Ein Lächeln, Der Apfel, Blätter, Das eigene Atmen, Wir treffen uns.
Er wurde außerdem von Vera Wunsch und Céline Letawe von der Universität Lüttich ins Französische übersetzt.

Der deutsche Dichter - Jürgen Nendza
© Cornelia Markworth

Jürgen Nendza wurde 1957 in Essen geboren und lebt in Aachen, wo er Deutsche Philologie, Neuere Deutsche Literaturgeschichte und Philosophie studierte. Er veröffentlichte bisher neun Gedichtbände, verfasst aber auch Radio-Features und ist als Herausgeber tätig. Zuletzt erschienen im Leipziger Poetenladen Verlag seine Gedichtbände Mikadogeäst. Gedichte aus 20 Jahren (2015) und Picknick (2017). Dieser „Architekt poetischer Schwebezustände“ (Westdeutscher Rundfunk) gilt als einer „der interessantesten Dichter seiner Generation“ (Süddeutsche Zeitung).

Der französische Komponist - Patrick Otto
Patrick Otto ist Preisträger mehrerer Analyse- und Kompositionswettbewerbe des Conservatoire national supérieur de musique et de danse in Paris. Er war unter anderem Dirigent der Chorale Populaire von Paris, des Orchestre universitaire von Dijon, des Orchestre de la Cité internationale von Paris, des Orchesters Ars Juvenis in Rennes sowie des Ensemble Sonopsie.
Die Liste seiner Kompositionen umfasst Solostücke (Mutation 2016), Werke für Orchester (Mynes 2007), gemischte Kompositionen (Europa 2009) und Installationen (Via …2010). Mit euphonischer Klangqualität und Feingefühl bedient er sich ebenfalls der Improvisation (Graphiques 2011).

Eine deutsch-französische Künstlerkooperation par excellence!

Im Rahmen des Projektes werden zwei Veranstaltungen in Aachen stattfinden:
> Lesung und Gespräch: Apfel und Amsel – Übersetzung oder Nachdichtung? 28.06.2018, 20 Uhr, Deutsch-französisches Kulturinstitut Aachen, Theaterstraße 67
> Konzert: 07.07.2018, 20 Uhr, CityKirche, An der Nikolauskirche 3
Mit: Sopran: Agnes Lipka, Chor: Ars Vocalis (Reims, F), Kammerorchester: Ensemble Sonospie (Rennes, F), Bläserquartett des Aachener Sinfonieorchesters, ergänzt durch Christiane Lorenz, Querflöte

Projektträger: Deutsch-französisches Kulturinstitut Aachen
Gefördert durch:
 Kunststiftung NRW

Mit Unterstützung von:

Stadt Aachen

BBmedica

Centre franco-allemand Rennes

Stadt Rennes

Partnerschaftskomitee Aachen-Reims

HIT Markt

Veda

Im Rahmen von: